Gewerkschaften für Alle

Bild GewerkschaftsgrünIn unserer Gesellschaft verfügen alle Menschen über Einkommen. Das ist auch gut so, denn ohne Einkommen können wir nicht leben und schon gar nicht an der Gesellschaft teilnehmen. Unsere persönlichen Einkommen erhalten wir auf unterschiedlichste Weise: durch Erwerbsarbeit, Lohnersatzleistungen unseres Sozialstaats, Einkommen durch PartnerInnen, aus Verwandtschaftsverhältnissen, aus Rente oder andere. Allerdings ist der Bezug unserer Einkommen bisher durchgängig an bestimmte Voraussetzungen geknüpft. Dadurch entsteht eine persönliche wirtschaftliche Abhängigkeit, die immer häufiger Leistungsdruck erzeugt und die sich mitunter sogar existenzbedrohend auswirken kann.

Gewerkschaftliche Erfolge gegen Arbeitsdruck und inakzeptable Arbeitsbedingungen sind unbestritten. Gewerkschaften engagieren sich schon lange erfolgreich dafür, dass Beschäftigte in Unternehmen Anerkennung finden und an Gewinnen teilhaben. Jedoch werden die gesellschaftlichen Voraussetzungen hierfür zunehmend schwieriger – dies muss sich ändern.

Das Bedingungslose Grundeinkommen: erkennt die Würde des Menschen an – stärkt Gewerkschaften

Das Bedingungslose Grundeinkommen ist – anders als unsere momentanen Einkommen – an keine Voraussetzung geknüpft. Es befreit uns von persönlicher wirtschaftlicher Abhängigkeit und Leistungsdruck. Es sichert unsere Existenz, ermöglicht selbstbestimmtes Leben und garantiert gesellschaftliche Teilnahme.

Wenn alle Menschen durch ein Bedingungsloses Grundeinkommen gesellschaftlich abgesichert wären, hätten Gewerkschaften eine rückfallsichere Verhandlungsposition. Sie könnten für ihre Positionen offensiver eintreten und wären insgesamt deutlich gegenüber Arbeitgeberverbänden gestärkt.

Nähere Informationen zum Bedingungslosen Grundeinkommen gibt es u.a. hier: https://www.grundeinkommen.de/die-idee

>>Gewerkschaften für Alle – Erklärung zum 1. Mai, dem „Tag des Einkommens“<< (GRÜNE Betriebsgruppe der Stadt Dortmund)

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

3 Kommentare

  1. Stephan Goldammer

    200 Argumente für ein BGE => http://goo.gl/MQlk5t Wer danach immer noch gegen ein BGE ist, liest zu viel Bild-Zeitung oder ist in der SPD. Bedingungsloses Grundeinkommen ist die soziale Champions League.

    Ich zitiere mal meinen eigenen Punkt (15.)

    „15. BGE ist Streikgeld. Jeden Monat neu. Ein ganzes Leben lang. Durch ein BGE wird jeder zu seiner eigenen Gewerkschaft.“

    Antworten
  2. Pirat

    „In unserer Gesellschaft verfügen alle Menschen über Einkommen“

    Nö, da muss man nur mal über die Grenzen von Doitschschland hinweg sehen. Leider haben selbst in Europa millionen Menschen kein Einkommen.

    Und das wird sich auch nie mehr ändern, Vollbeschäftigung wird es nie wieder geben. Deswegen ist es wichtig das das BGE endlich voran kommt, und zwar nicht nur in Deutschland.

    Antworten
    • Christian Nähle

      Mit „unserer Gesellschaft“ ist hier natürlich die Gesellschaft gemeint, auf die wir parlamentarischen Einfluss haben. Das ist natürlich vornehmlich die BRD und darüber hinaus auch Europa.

      Antworten