„Im Mittelpunkt unserer Politik steht der Mensch mit seiner Würde und Freiheit.
Jeder Mensch ist einzigartig und frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“

Modellprojekt Grundeinkommen – Stochern im Nebel oder Lichtblick am Horizont?

mit Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn und Prof. Dr. Jürgen Schupp, DIW

Mittwoch, 29. Juli 2020 - 19 Uhr

Aus der virtuellen Sommer-Talk-Reihe: „Grundeinkommen wird Grundsatz“

Finnland hat es schon getan, Namibia auch, Kanada und viele andere Länder. Sogar in den USA gab es ein breit angelegtes, mehrjähriges Sozialexperiment. So vielfältig diese Länder sind, so unterschiedlich waren die jeweiligen Modellprojekte zur Erprobung eines Grundeinkommens. Mal mehr, mal weniger gut konzipiert. Aber immer, mit interessantem Erkenntnisgewinn.

Wie sinnvoll erscheint es da ein eigenes Modellprojekt in Deutschland durchzuführen? Was können wir von den anderen Ländern lernen – aus deren Fehlern und Erkenntnissen? Wie muss ein solches Modellprojekt konzipiert sein, um auch wissenschaftlich und nachhaltig aussagekräftig zu sein?

All diese Fragen diskutiert Wolfgang Strengmann-Kuhn mit Jürgen Schupp.

Referent*innen:

Prof. Dr. Jürgen Schupp, Sozialwissenschaftler und Arbeitsmarktexperte, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) und Professor für Soziologie mit Schwerpunkt Empirische Sozialforschung an der FU Berlin lehrt und forscht zum Thema Grundeinkommen (https://link.springer.com/article/10.1007/s10273-020-2580-z)

Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn, MdB und Volkswirt, Sprecher für Arbeitsmarktpolitik und europäische Sozialpolitik von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, sowie Grundeinkommens- und Armutsexperte

Weitersagen: Das Grundeinkommen ist für alle da!