Einladung: „Wie radikal darf’s sein? – Sanktionierung und Bürgerproteste bei Hartz IV“

Die Zahl der von Sanktionen betroffenen Hartz IV-EmpfängerInnen ist auf ein Rekordhoch von mehr als einer Millionen Menschen gestiegen. Einer von Ihnen ist der Berlin Aktivist Ralph Boes, der anstrebt, die Sanktionierung bei Hartz IV über eine Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe zu stoppen. Mit seiner Aktion „Die Würde des Menschen ist unantastbar! Brandbrief eines entschiedenen Bürgers“ hat er Anfang 2011 begonnen, den dafür notwendigen Präzedenzfall zu schaffen, indem er sich selbst offen in die Schusslinie aller Sanktionen stellt. Der Film „Hartz IV – Ziviler Ungehorsam mit Ralph Boes“ portraitiert die politische Aktion des Berliners. Über die derzeitige Sanktionspraxis, die Durchsetzung „Sozialer Bürgerrechte“ diskutiert Ralph Boes im Anschluss an die Filmvorführung mit Bundestagsabgeordneten der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und Stephan von Dassel, dem für die Jobcenter zuständigen Sozialstadtrat von Berlin-Mitte.

„Hartz-IV- Ziviler Ungehorsam mit Ralph Boes“
Filmvorführung eines Vortrages von Ralph Boes

Anschließende Diskussion mit:
Ralph Boes und Arfst Wagner

Wann: Mo, 26.11.2012, 16:00 bis 19:00 Uhr
Wo: Sputnik-Kino, Höfe am Südstern, Hasenheide 54, 10967 Berlin

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

6 Kommentare

  1. Juergen

    Ich habe eine Petition eingereicht,
    Herrn Boes in den Bundestag einzuladen.

    Obwohl ich „felsenfest“ überzeugt bin, dass Petitionen
    eher wenig Relevanz für den Bundestag haben.

    mfG

    Antworten
    • Christine

      Hallo Jürgen,

      besteht die Möglichkeit die Petition mitzuzeichnen? (So wie damals die von Susanne Wiest für das Bedingungslose Grundeinkommen)

      Antworten
  2. Angelika Leonhard

    Lieber Ralph, auf diesem Wege möchte ich mich als Betroffene ganz herzlich bei dir und deinen Helfern bedanken. Nicht für mich persönlich, sondern für unsere Kinder und Kindeskinder. Was du hier leistest ist einfach nur vorbildlich. Dieser Einsatz für eine bessere Welt läßt mir die Freudentränen über die Wangen fließen.
    Es ist schön, daß es dich gibt. Ich bin voll der Demut, daß ich dich, wenn auch nur über das Internet kennenlernen durfte. Du hast mir die Kraft gegeben, meine mir vorgelegte und bereits unterschriebene „Eingliederungsvereinbarung“ nicht einfach so zu unterschreiben.
    Ich habe auch meinerseites einen Vorschlag gemacht, wie ich sie mir vorstelle, diese Eingliederungsvereinbarung vor 2 Wochen und habe bis heute keine Antwort. Ich denke, da sind die Leute, jeder einzelne für sich nun ganz schön damit beschäftigt, wie sie denn nun vorgehen sollen.
    Zur Antwort:
    „Juergen on 21. November 2012 at 15:20 said:

    Ich habe eine Petition eingereicht,
    Herrn Boes in den Bundestag einzuladen.
    Obwohl ich “felsenfest” überzeugt bin, dass Petitionen
    eher wenig Relevanz für den Bundestag haben.
    mfG“
    möchte ich sagen, es wäre wünschenswert, eine Petition einzureichen mit dem festen Glauben daran, etwas zu bewirken, ansonsten macht es leider keinen Sinn!
    Lieber Ralph auf diesem Wege wünsche ich dir, deinen Mitstreitern und uns allen, die wir auf diesem Planeten leben, daß du deine Ziele erreichst.
    Nur eines möchte ich nicht, daß deine Gesundheit darunter leidet.
    Ich hoffe doch sehr, daß das gespendete Geld nun endlich reichen sollte
    um einen Prozeß in Gang zu bringen, der eigentlich von den Grundgesetzen her nur Erfolg verspricht. Du sollst nicht als Märtyrer enden, Menschen wie DU werden hier gebraucht ! In Liebe und voll der Hochachtung vor deiner Courage für uns alle, die wir hier auf diesem wundervollen Planeten leben dürfen und die wir hier nicht eintreten für unser Recht weil wir zu feige sind.
    Vielen lieben DANK Angelika

    Antworten
  3. Torsten

    Sicher eine gute Aktion.

    Aber:
    Das unentschiedene Grundeinkommen?
    Bei der Ablehnung der Sanktionierungen bzw. deren Aussetzung auf Antrag der Partei DIE LINKE. hat nur Herr Ströbele mit NEIN gestimmt, alle anderen waren Enthaltung, wenige nicht abgegeben.

    Nun sollte sich zur Bundestagswahl keine neue Partei mit Eigendefinition gründen, damit sich die (immer in Maßen) humane Meinung weiter spaltet. Waren die Piraten eine Schachzug gegen Die Linke.? Ich bin auch mit manchem nicht zufrieden, aber die klartse Position gegen z.B. Krieg, wer vertritt die? Die Grünen leider nicht (mehr). Und wer Krieg im Ausland befürwortet, braucht dafür Gelder. Und die beschafft er sich wo? Also nicht durch Grundenkommen.

    Die gewesene soziale Gesellschaft, die für die Mächtigen als Verlust gesehen wird, aber das gesellschaftlich sinnvollste ist, war einmal. Und sie hat wegen der Notwendigkeit existiert, hinter einer anderen Gesellschaftsordnung nicht zurückzustehen.

    Thema wäre gut: Wie holen sich die Grünen aus Ihrer Glaubenskrise, oder Sind die Grünen noch zu retten?

    Aber in jedem Fall eine sinnvolle Veranstaltung.

    Antworten